Duo Luna Tic

On Air (2015)

  • Idee und Spiel: Judith Bach & Stéfanie Lang
  • Mitarbeit: Tom Ryser & Federico Dimitri

Claire aus Berlin und Olli aus Ostparis (oder doch eher aus Genf…), zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, begleiten sich auch in ihrem neuesten Bühnenprogramm wieder gegenseitig am, auf, in und über dem Klavier.

Diesmal steht „Erlebnis-Radio“ auf dem Programm. Das Ding, um das sich alles dreht, ist ein Radiomikrofon, welches sich Claire und Olli für ganz wenig Geld ersteigert haben. Die Idee wird sofort umgesetzt, die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei außergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört (und gesehen!) hat. Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem „Radio Luna-tic“ für ihre Hörer ON AIR, auf Sendung. Ein Funksturm mit Megaherz und Mikrowellen… eine Radiostation wie wir sie uns wünschen, voller Witz und Emotionen. Live!

Obladiblada (2013)

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire – zwei Frauen, die verschiedener nicht sein können – spielen sich durch ein herzerfrischendes Klavierakrobatikliederkabarett.

Ein Duo – immer noch solo – das so gerne achthändig spielen würde.

Basteln und Boxen sind die Hobbies von Claire, körperliche Probleme hat sie keine, und sie glaubt an Weltfrieden, Gerechtigkeit und Homeopathie. Eigentlich müsste die 158 cm grosse Frau aus Berlin doch eine gute Chance haben, heute Abend im Publikum den Mann ihres Lebens zu finden. Ihre Gegenspielerin Olli aus Ost-Paris (Genf!) hat alles vorbereitet. Das Handy liegt auf dem Klavier, die Nummer steht auf dem Plakat, das Publikum darf loslegen…Von der Internetanzeige über die Universumsbestellung bis zum schlichten Warten auf „das, was kommen könnte“ versucht Olli ihre Freundin mit allen möglichen und unmöglichen Strategien auf die berühmte Wolke 7 zu befördern… und sie selber? Sie sucht nicht, sie wird gefunden.

Aus dem Vorhaben wird ein kunterbuntes Konstrukt aus komödiantischem Spiel, Tanz, Musik und Gesang. Dabei bedienen sie sich nicht nur der deutschen Sprache mit melodiösem französischen Akzent und breitem Berliner Dialekt, sondern auch französische, italienische und spanische Ecken sind in ihrem aktuellen Kabarettprogramm „Obladiblada“ enthalten. Ein fulminanter Abend voller Abwechslung und Bewegung dank Gefühlsausbrüchen und fein interpretierten Chansons.

Spiel: Judith Bach & Stéfanie Lang
Regie: Tom Ryser
Dauer: 2 x40Min

Bloup - zu zweit allein (2008)

  • Spiel: Judith Bach & Stéfanie Lang
  • Regie: Joe Sebastian Fenner
  • Dauer: 2x40Min

Man nehme: 4 Hände, 2 Stimmen, 1 rollendes Klavier, gebe Ihnen eine Bühne mit einer Prise Publikum dazu und schon haben wir einen Chanson-Kabarett-abend…

Die vier Hände gehören Judith Bach alias Fräulein Claire aus Berlin und Stéfanie Lang als Mademoiselle Olli aus Paris, zwei völlig unterschiedliche junge Frauen.

Seit Jahren sind sie zusammen unterwegs, sie sind aneinander gewöhnt, kennen die Macken der jeweils anderen und wissen, was die andere von Herzen freut und noch viel interessanter: was sie auf die Palme bringt. Ein unzertrennliches Duo, aufeinander angewiesen. Was tun, wenn die Luft dick wird?

Zusammen oder alleine? Oder haben sie keine Wahl – wie zwei Fische im Aquarium? Mal absichtlich, mal einfach nur gut gemeint stolpern Olli und Claire immer wieder in Konfliktsituationen. Das Publikum lacht, Claire schmollt. Mit der Selbstironie der Charaktere, begleitet und unterstützt durch humorvolle Lieder und spontanem Spiel wird « bloup » zu einem unterhaltsamen Kleinkunsterlebnis.

Gleichzeitig oder im fliegenden Wechsel an Piano und Stimme: Längst vergessene Chansons (von Balz bis Vian) werden ihre eigenen und erhalten eine neue Lebendigkeit. Ein Ambiente des Zwanziger-Jahre-Kabaretts von pianissimo bis fortissimo auf, am, im oder um das rollende Klavier.

„bloup“ gibt`s auf italienisch, deutsch und französisch.

Boudins & Boutons - von Knöpfen und Würsten (2006)

  • Spiel: Judith Bach & Stéfanie Lang
  • Auge von Aussen: Joe Sebastian Fenner
  • Dauer: ca. 1 Stunde

Man nehme: 4 Hände, 2 Stimmen, 1 rollendes Klavier und gebe Ihnen eine Bühne mit einer Prise Publikum dazu. Das alles gut mischen und schon haben wir einen schmackhaften Chanson-Kabarett-abend… Die vier Hände gehören Judith Bach alias Fräulein Claire aus Berlin und Stéfanie Lang als Mademoiselle Olli aus Paris, „die so verschieden sind und doch genial zusammenpassen“(Südkurier, März07). Längst vergessene Chansons werden zu ihren eigenen, -Vian, Holländer, Piaf oder Waldoff erhalten eine neue Lebendigkeit.

Begleitet von Selbstironie und einer großzügigen Protion Humor singen und sprechen die beiden von kleinen bis mittelgroßen Problemen, von Knöpfen und Würsten und anderen kleinen Alltagsfreuden und -leiden. Zusammen oder im fliegenden Wechsel am Piano und Stimme teilen sie Boudins&Boutons mit dem Publikum… Ein Ambiente des Zwanziger-Jahre-Kabaretts von pianissimo bis fortissimo auf, am, im oder um das rollende Klavier…

Boudins&Boutons – von Knöpfen und Würsten. Ein Duo rollt durch Europa. Auf italienisch, deutsch, englisch und französisch.

Dieses Programm ist leider abgespielt.

Hits mit Tics

Ein Best of Luna-tic – Hits aus “Boudins&Boutons”, “bloup” und “Obladiblada” – für Sie nach Belieben zerstückelt und angepasst, ideal für Geburtstage, Hochzeiten, Firmenfeiern und, und, und…

Wir spielen überall, Voraussetzung: Es gibt ein Klavier.

Claire alleene (2017)

Sturmfrei für Claire! Zum ersten Mal alleine auf der Bühne hat die 'Kleene mit de kurzen Beene' erstaunlich viel Platz, sie singt und schnabuliert frei nach Berliner Schnauze. Es ist eine lustvolle Suche nach dem Sinn und Unsinn des Alleinseins und gleichzeitig eine Hommage an alle Chefs der Welt.

Freiheit – was ist das eigentlich genau, wo beginnt sie, wo hört sie auf?

Claire fegt über die Bühne wie ein Wirbelwind, purzelt von Augenblick zu Augenblick, verliert den Halt, spricht ein deutliches Wort mit dem obersten Chef im Himmel und erfindet sich neu. Freiheit halt. Sie fliegt ohne Flügel, dafür aber mit Klavier.

„Icke bin icke“ stellt Claire fest, doch was heisst das eigentlich genau? Ein Chansonkabarett über Bauchgefühl, Grossmuttergeschichten und Zahnspangen. Ueberraschend, zart und frech.

Spiel, Sinn & Unsinn: Judith Bach
Auge & Ohr von Aussen: Cornelia Montani